Montag, 23. August 2010

unsere heißgeliebten Schätzchen

Montag, 23.08.2010


sind natürlich unsere drei Racker-Kätzchen. Ich habe sie bisher nur kurz vorgestellt, jetzt will ich Euch noch einen Einblick ins gesellige Katzenleben in unserem Häuschen geben.

Sam ist ein Abenteurer. Er hat schon so einiges angestellt: Durch eine Mini-Ritze oben am Dach unseres gesicherten Balkons abgehauen und auf dem Vordach über der Haustür gelandet, von wo aus er völlig empört meckerte; Nudeln aus dem Vorratsschrank geklaut, die er kaum im Maul tragen konnte, unterwegs seiner neugierigen Schwester Mia noch eine gelangt (die kriegt nix), bevor die ganzen Nudeln sich im Treppenhaus ergossen, die er dann genüsslich roh futterte; auf dem Dachboden aus dem Stand ca. 1,80m hoch auf einen seltsamen Vorspung gesprungen, an den ich nur mit Hilfe einer Leiter rankomme, und mich dann wieder empört angemeckert "hol mich hier runter, wie soll ich das denn bitte alleine schaffen"; kurz vorm Bodenfliesenverlegen in der neuen Küche durch den frischen Fliesenkleber gehüpft und sich dann mit ekelverzerrtem Gesicht die Pfoten geleckt, bevor ich ihn unter den Wasserhahn halten konnte..... und und und
Meine Damen und Herren, we proudly present: Sam, der Knallkopf (der heißgeliebte):




Mia ist Sams Schwester. Sie ist die souveräne, die Erstgeborene, die coole, wunderbare Mia. Anfangs war sie sehr schüchtern, sie ließ sich nur ungerne anfassen und hochnehmen schon gar nicht. Das hat sie sich von Sam abgeguckt. Aber sie hat immer zuerst neues Futter probiert und neue Dinge und Räume erkundet. Sie ist mutiger, und ich glaube, sie ist der Kerl im Haus. Außerdem, wenn ich mir dieses Detail erlauben darf, pinkelt sie im Stehen. Hätten wir Mia nicht, hätten wir Katzenklos ohne Deckel, aber so.... Sie würde sonst im hohen Bogen....na, Ihr wisst schon :-)
Heute ist sie unsere Oberkuschelkatze. sie schläft morgens an meinem Bauch; wenn sie irgendwo liegt und ich gehe vorbei und scheine sie nicht zu beachten, maunzt sie laut und vernehmenlich und schnurrt sofort, wenn ich zu ihr komme. Dann muss erstmal gekuschelt werden. Allerdings ist es nicht so, dass sie nicht auch mal ein Abenteuer hatte: ein Sprung vom Kratzbaum auf meinen Schreibtisch -> Landung auf CD-Hülle -> wie im Comic Fahrt auf CD-Surfbrett über dem Schreibtisch, kurz vor der Tischkante heldenhafter Absprung auf den Sessel. WOW! Danach hat sie sich erstmal geschüttelt. Tolle Katze!
Und hier - die Unglaubliche, die Unbezwingbare - Mia, die Mann im Haus:




Ja, und Pippilotta haben wir seit März diesen Jahres. In ein paar Wochen wird sie vermutlich 1 Jahr alt, wir wissen es nicht genau. Ihren Geburtstag feiern wir am 03.10. - dem Tag der Katzeneinheit hier bei uns zuhause, der hoffentlich bald eintritt. Es wird aber immer besser. Pippilotta kam als Wildfang und hat die Großen schon ziemlich genervt. Mit Sam tobt sie schon lange durchs Haus, mit Mia wird sie gerade erst warm.
Sie hat ein furchtbar liebes Wesen, ist ständig am plappern und eigentlich hätten wir sie "Hüppi"-Lotta nennen müssen. Dieses kleine Kätzchen hat eine Energie für mindestens drei. Sie geht beim Spielen immer aufs Ganze und landet auch mal im Papierkorb, dort findet sie dann kleine bunte Schnipselchen, die sie wieder im Haus verteilt, ich sammle sie wieder ein, Pippilotta holt sie wieder raus....
Sie isst gerne Gummibärchen, Käsekuchen, Honigmelone und Brötchen.
Last but not least: Pippilotta, die unser Herz eroberte:



Das wars für heute von uns. Ich hoffe, Ihr hattet Spaß beim Lesen. Machts gut und bleibt gesund, bis die Tage! Wiederseh'n
chris

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen