Mittwoch, 25. September 2013

was soll ich schreiben....?

Ihr Lieben,

tja, was soll ich schreiben?

Einige haben es ja schon mitbekommen: Unsere kleine Pippilotta wurde nach 5 1/2 Wochen gefunden - leider tot. Sie wurde ganz in der Nähe, drei Straßen weiter, an der unübersichtlichsten Stelle im ganzen Ort tot gefunden und zum sog. "Bauhof" gebracht. An dieser Straßenstelle hatte sie vermutlich keine Chance, ein Auto hat sie erwischt.... 
Vom Bauhof hat mein Mann sie gleich abgeholt und wir haben sie in unserem Hof begraben. Ich wußte gar nicht, dass wir das dürfen. Aber so war das natürlich das einzig Richtige.... Jetzt ist sie wieder zu Hause.

Es ist schrecklich. Die kleine Nudel ist den ganzen Tag rumgehüpft, der Tod passt nicht zu ihr - so reglos. Es ist unfassbar. Es tut so weh!

Wir haben uns vier Tage genommen um zu trauern: weinen, lachen (in Erinnerung) und haben ihr Grab schön gemacht und Abschied genommen.

Es wird ein Geheimnis bleiben, wo sie war. Ich habe wirklich täglich mind. 1 Stunde nach ihr gesucht, sie gerufen und mit sehr sehr vielen Leuten gesprochen. Jetzt wollen wir uns vorstellen, dass sie in diesen Wochen glücklich war, nirgends eingesperrt, einfach ihre Freiheit genossen hat und dann zu uns zurück wollte. Das tröstet uns irgendwie. Sie hat es nur leider nicht geschafft.... Ich hätte mir gewünscht, dass sie noch viele viele Jahre fröhlich rumflitzen darf.......

Erleichtert bin ich, dass diese Sucherei und das Bangen ein Ende hat, wenn auch eines mit Schrecken. Der Tod kommt eben nie zur rechten Zeit. Wir sind noch immer sehr bedrückt, das Herz ist schwer und die Tränen finden noch immer täglich ihren Weg. Das braucht Zeit. Was hat sie nur mit uns gemacht? Wie kann man ein so kleines Wesen so sehr lieben?

Wir danken allen, die selbst nach 5 Wochen noch geschrieben, geklingelt und angerufen haben, wenn sie glaubten, Pippilotta entdeckt zu haben ♥ Das bedeutet uns so viel.

Ein wenig verrückt war die Geschichte, weil ich am Tag, bevor ich erfuhr, dass sie nicht mehr lebt, eine Fundkatze zu mir genommen habe und mit ihr beim Arzt war, um rauszufinden, ob sie gechipt war - leider nichts. Diese Katze habe ich am nächsten Morgen dem Fundbüro hier am Ort gemeldet (dazu ist man, soweit ich weiß, gesetzlich verpflichtet). Bei dieser Gelegenheit habe ich der Dame im Rathaus auch den Flyer mit der Vermißten-Anzeige gezeigt. Sie sagte, dass ein weiß-graues Kätzchen gestern gefunden und gemeldet wurde. Die Tätowierung hat dann leider Pippilottas Identität bestätigt. Ich dachte wirklich, mir bleibt das Herz stehen.... Und wer weiß, ob wir das jemals erfahren hätten, hätte ich nicht zufällig just an diesem Morgen im Rathaus vorgesprochen....

Das Fundkätzchen haben wir dann im Tierheim Gießen abgegeben. Dort wird sie fachkundig untersucht und versorgt. Sie ist wunderhübsch. Falls sie noch kein Zuhause hatte, wird sie bestimmt eins finden. Wir besuchen sie demnächst. Aber behalten wollten wir sie nicht. Hier muss erstmal Ruhe einkehren. Und Sam und Mia wollen keinen Zuwachs mehr. Sam vermisst Pippilotta, wie wir glauben. Er ist irgendwie seltsam schmusig.

Hier noch ein paar Bilder von Pippilotta, die ich unter Tränen für Euch heraus gesucht habe:

Das war sie, als sie zu uns kam.
Am liebsten kopfüber irgendwo runter schauen.


Total zufrieden auf dem abgesicherten Balkon.

Pippilotta passt auf Mia auf.

mit Sam in einer Kiste ganz oben auf dem Schrank.

  
Eins meiner Lieblingsbilder von meiner Süßen ♥


Pippilotta hat uns wirklich sehr glücklich gemacht. Wir hatten 3 1/2 wundervolle Jahre mit ihr. Sie hat sich zu einem lieben, lebensfrohen, dankbaren, glücklichen Kätzchen entwickelt. Immer mehr hat sie uns vertraut und uns an sie heran gelassen. Sie hat uns geliebt und wir sie (das wird immer so bleiben) und sie hat uns ihr Herz geschenkt. Wir sind so dankbar für diese Zeit und werden sie immer im Herzen bewahren.

♥ meine über alles geliebte Pippilotta ♥



Bald gibt es wieder andere Bilder und Berichte, aber diesen Post wollte ich noch einmal ganz ihr widmen. Bitte seht mir das nach....

Eure Chris